Copyright © by
Papageienatrium
Letztes Update:
Jan 2014

Top-99 Site

 SPERLINGSPAPAGEIEN
Augenringsperlingspapagei Lexikon


Deutsche Namen : Augenring-Sperlingspapagei
Wissenschaftliche Namen:
Forpus c. conspicillatus
Englische Namen Spectacled Parrotlet
Verbreitung : Von Venezuela über Kolumbien bis Nordbrasilien
Größe: 12 cm
Lebensdauer:. 12 bis 15 Jahre

Brutzeit : Mai bis August
Gelegegröße: zwischen 3 und 7 Eiern
Brutdauer 20-22 Tage
Eimaße: 17,5 mm x 14,3 mm.
Nestlingszeit: 5 Wochen
Geschlechtsreife: mit ca. einem Jahr
Beschreibung der Nominatform:
Die Hauptfarbe dieser kleinsten Sperlingspapageienart ist Gelbgrün. Die Hähne haben intensiv blaue Schwungfedern und Unterflügeldecken. Die Weibchen sind grün bis gelbgrün und haben eine gelbe Stirn alle blauen Gefiederpartien grün. Der Schnabel ist hornfarben und die Iris ist dunkelbraun.
Unterarten
Forpus c. conspicillatus
Beschreibung :
Größe: 12-13 cm
Das Männchen ist an der blauen Befiederung rund um die Augen und an der leicht blaugrauen Färbung der Brust zu erkennen. Die Ständer sind altrosa bis bräunlich. Das Weibchen ist ganz grün wobei die Oberseite etwas kräftiger ist als beim Männchen. Der Bereich rund um die Augen, die Unterrücken und der Bürzel sind leuchtendgrün. Die Lebensdauer beträgt so ca. 12-18 Jahre
Unterarten :
· 1. Forpus c. conspicillatus Augenring-Sperlingspapagei Engl.: Spectacled Parrotlet
· Die Hauptfarbe dieses Sperlingspapageis ist grün.
Der Augenbereich ist satt blau und hinter den Augen auslaufend. Der Unterrücken, die oberen Oberschwanzdecken, die Unterflügeldecken und die Achselfedern sind satt blau. Der Schnabel ist hornfarben und die Iris ist braun. Die Füße sind altrosa bis fleischfarben.
Weibchen wie Männchen, aber alle blauen Gefiederpartien grün; Gefieder insgesamt deutlich heller. Die Geschlechter sind bereits im Nest erkennbar.
Größe: 13 cm
Verbreitung: Ostpanama; Nord- und Zentralkolumbien im oberen Río-Sinú-Tal und im unteren Cauca-
2. Forpus c. metae Meta-Augenring-Sperlings-papagei Engl.: Meta Spectacled Parrotlet
Das Aussehen ist wie bei conspicillatus, aber das Gefieder ist insgesamt etwas blasser. Der blaue Augenring ist auf eine schmale Linie über und hinter dem Auge reduziert. Das Weibchen wie bei conspicillatus, aber insgesamt deutlich mehr gelblichgrün im Gefieder. Auch Kenner dieser Arten tun sich beim Unterscheiden etwas schwer, besonders bei den Weibchen.
Größe: 12,5 cm
Verbreitung: von den Osthängen der Ostanden in Meta, Cundinamarca und Boyacá; Zentralkolumbien, ostwärts entlang dem Río Meta bis nach Westvenezuela.
3. Forpus c. caucae Cauca-Augenring-Sperlingspapagei Engl.: Cauca Spectacled Parrotlet
Beschreibung wie bei conspicillatus, aber das Gefieder ist insgesamt deutlich .Auch Kenner dieser Arten tun sich beim Unterscheiden etwas schwer, besonders bei den Weibchen.
Größe: 12 cm
Verbreitung: westlich der Anden in Cauca und Nariño, die oberen Teile des Dagua- und Patía -Tales sowie das mittlere und obere Cauca-Tal, Kolumbien.
Verbreitung :
Siehe bei den Unterarten
Dornbuschsavannen, offene Landschaftstypen mit Busch- und Baumbestand und Sekundärvegetation in der trockenen bis halbtrockenen tropischen und subtropischen Zone
Lebensweise in freier Natur :
Trockengebiete bis zu dichten tropischen Regenwäldern offene Wälder, Dornbuschsavannen, offene Landschaftstypen mit Busch- und Baumbestand und Sekundärvegetation in der trockenen bis halbtrockenen tropischen und subtropischen Zone . Er lebt außerhalb der Brutzeit in Schwärmen von 4 bis 10 Vögeln, während der Brutzeit lebt er in kleinen Familiengruppen. Augenringsperlingspapageien halten sich bevorzugt in Büschen und niedrigen Bäumen auf. Sie fallen auf, da Grün während des Fluges unnatürlich in der Sonne leuchtet, in Bäumen und Büschen jedoch sind sie durch die Gefiederfärbung bestens getarnt. Sie sind unruhig, bleiben nicht lange an einem Platz. Insgesamt sind sie etwas scheuer als andere Forpus-Arten. Die Nahrungsaufnahme erfolgt in Büschen und Bäumen. Sie kommen jedoch auch auf den Boden, um Grassamen zu suchen. Örtlich jahreszeitliche Wanderungen durch das wechselnde Futterangebot. Im Flug sind sie sehr schnell, leise und leicht wellenförmig.
Die Ernährung setzt sich aus halbreifen und trockenen Grassamen, Beeren, Früchte, gemüseartige Pflanzen, Kräuter, Knospen; Blüten und Kaktusfrüchte zusammen. Der Beginn der Brut liegt in der Zeit von Januar bis Mai. Die Nester werden oft an ungewöhnlichen Plätzen wie z .B. Spechthöhlen, Dachsparren, Telegraphenstangen, Zaunpfähle, Schlammnester der Töpfervögel gebaut, aber auch in Kakteen, Ästen, Bäumen und zwischen den Ritzen alter Palmstämme. Die Bruthöhlen sind oft nicht hoch über dem Boden. Der Augenringsperlingspapagei brütet in Nesthöhlen war 50 cm tief. Die Gelegegröße variiert zwischen 4 bis 6 Eiern. Während der Brut hält sich das Männchen in unmittelbarer Nähe des Nestes auf
Haltung in Menschenobhut :
Augenringsperlingspapageien sind verhältnismäßig leise Vögel und als Nachzuchttiere robust und unempfindlich. Importvögel sind dagegen eher empfindlich und sollten in der Eingewöhnungszeit nicht unter 20C° gehalten werden. Sperlingspapageien sind an Wärme gewöhnt und bei uns nur im Sommer im Freien zu halten. Sie kommen mit 10°C zurecht, bei der Brut mit mindestens 15°C .( frostempfindlich) Die Unterbringung erfolgt idealerweise in einer Voliere von 2 m x 1 m x 2 m, es ist aber auch die Haltung in Kistenkäfigen (mindestens 120 cm x 40 cm x 50 cm) möglich. Augenringsperlingspapageien können außerhalb der Brutzeit auch in der Gruppe oder mit anderen Vögeln gehalten werden, da sie weniger aggressiv sind als andere Sperlingspapageien. Auch eine Gemeinschaftshaltung mit Wellensittichen ist möglich, insgesamt sind sie verträglich mit anderen Vögeln. Das Badebedürfnis ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. Sie benagen gern frische Zweige. Diese sollten ihnen auch angeboten werden, da ihre Schnäbel zu übermäßigem Wachstum neigen. Auch Mineralsteine dafür anbieten.
Zucht in Menschenobhut :
Als Nistkasten kann man einen Wellensittichnistkasten verwenden. Das Gelege umfaßt 4 - 6 .Das Weibchen brütet ca. 19 Tage und nach 4 Wochen verlassen die Jungen das Nest. Die Zucht ist nicht sehr schwierig. Eine einzelne Zucht ist zu empfehlen, da sich die Paare gegenseitig leicht stören Der Brutbeginn liegt bevorzugt im Frühjahr Die
Nestlingsdauer beträgt fünf bis sechs Wochen. Die Junge werden nach Ausfliegen oft noch lange bei den Elterntieren geduldet, sollten jedoch rechtzeitig vor der nächsten Brut abgesondert werden. Junge Augenringsperlingspapageien sind bereits im Alter von 12 Monaten zuchtfähig. (Brutbericht)
Ernährung in Menschenobhut :
 
Samengemisch aus Glanz, verschiedenen Hirsesorten, Wildkrautsamen, etwas Weizen und Hafer sowie wenigen Sonnenblumenkernen; Kardi, Kolbenhirse (auch gekeimt); verschiedene Obst- und Gemüsesorten (Karotten, Birnen, Äpfel, halbreifer Mais usw.); Hagebutten, Vogelbeeren, Grünpflanzen (Vogelmiere, Löwenzahn usw.); Meine Vögel lieben die Blüten von Gänseblümchen.


Literatur :
Lexikon der Papageien, Thomas Arndt, Arndt Verlag (CD-ROM) Die bunte Vogelwelt: Papageien -Kakadus-Loris, Rita Riske, Riske-Medien ( CD-ROM) Papageien (Lebensweise, Arten, Zucht), Wolfgang de Grahl, Ulmer Papageien Band 1,2,3, Franz Robiller, Ulmer Das Papageienbuch, Rosemary Low, Ulmer Papageien ihr Leben in Freiheit, Thomas Arndt, Horst Müller Verlag Die Ernährung der Papageien u. Sittiche, Hans Jürgen Künne, Arndt Verlag Und die Zeitschriften Papageien, WP-Magazin, AZ-Nachrichten.

Die Bilder und Texte dieser HP unterliegen dem Copyright und dürfen  nicht verwendet werden. Verstöße werden kostenpflichtig verfolgt.
Leider gibt es zu viele Leute, die mit dem Eigentum anderen so umgehen als ob es ihres wäre. Danke für das Verständnis